Kontakt:
Theresienstraße 16
90762 Fürth
Tel.: 0911 - 97 13 902
info@elektro-brendecke.de
  

Solartechnik:

Grundlagen:

Die fossilen Energieträger (Kohle, Öl, Gas, Uran) sind nicht unbegrenzt verfügbar und der steigende Energieverbrauch der Welt läßt das Ende dieser Vorkommen immer näher rücken. Schon jetzt merkt man die zunehmende Verknappung dieser Rohstoffe an den steigenden Energiepreisen. Zudem ist der Ausstoß von Kohlendioxid, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas (in abnehmender Reihenfolge) entsteht, die Ursache für den Treibhauseffekt und damit für den Klimawandel. (www.umweltinstitut.org)
Aus diesen Gründen werden zunehmend mehr erneuerbare Energien, wie z.B.Wasserkraft, Windenergie , Sonnenenergie und Biomasse eingesetzt. Bei der Nutzung der Sonnenenergie gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Prinzipien:

1.Solarthermische Anlagen:

Diese Anlagen nutzen direkt die Wärmeenergie, die die Sonnenstrahlung bietet um Wasser zu erwärmen, welches dann entweder als Warmwasser oder zur Unterstützung der Zentralheizung in der Übergangszeit benutzt werden kann. Hierfür werden Sonnenkollektoren verwendet. Ein großer Pufferspeicher im Keller speichert das warme Wasser und damit können einige Schlechtwettertage überbrückt werden, ohne dass der Heizkessel sich einschalten muss. Erst im Winter, wenn es wirklich kalt ist, muss der Heizungsbrenner anspringen. Solche Anlagen werden von einem Fachbetrieb der Heizungs- und Sanitärbranche eingebaut.

2.Photovoltaikanlagen:

Hier wird mit Hilfe von Solarzellen elektrischer Gleichstrom direkt aus Sonnenlicht gewonnen. Dieser Strom kann nun entweder selbst verwendet werden um z.B. ein Wochenendhaus, welches nicht ans Stromnetz angeschlossen ist, mit Strom zu versorgen (Inselbetrieb), oder er wird in Wechselstrom umgewandelt und ins öffentliche Stromnetz eingespeist (Netzeinspeisung).

Inselbetrieb:

Um die Schwankungen im Angebot der Sonnenenergie und dem Stromverbrauch auszugleichen wird ein Akku benötigt, welcher auch nachts für ein ausreichendes Stromangebot sorgt. Bei den Inselanlagen kommt es nun auf eine sorgfältige Planung und Dimensionierung an, da die Solarmodule über einen Laderegler abgeschaltet werden, sobald der Akku voll geladen ist. Im umgekehrten Fall reicht bei einer zu klein dimensionierten Anlage der Strom nicht aus und der Laderegler schaltet die Verbraucher ab, wenn der Akku leer ist (siehe Abb. 1).


Wenn Sie nun einen Kleingarten oder ein Wochenendhaus besitzen, welches nicht ans Stromnetz angeschlossen ist, können Sie mit wenig Aufwand viele Annehmlichkeiten, die ein Stromanschluss bietet, mit einer kleinen Photovoltaikanlage haben. Denken Sie nur an den Einsatz einer elektrischen Bohrmaschine, einer Heckenschere oder eines elektrischen Rasenmähers. Zur Bewässerung kann der Einsatz einer Pumpe ganz nützlich sein und abends sind Sie sicher froh, wenn Sie elektrisches Licht haben. Auch ein Radio oder einen Fernseher kann man mit dem Strom betreiben. Eine interessante Möglichkeit bietet sich auch an , um Garagen, welche nicht ans Stromnetz angeschlossen sind (z.B. in Garagenhöfen) mit Energie zu versorgen. Dadurch haben Sie dann auch die Möglichkeit, einen elektrisch betriebenen Garagentoröffner zu benutzen.
Garagentorantriebe

In Jagdhütten oder Wochenendhäusern, welche auch im Winter genutzt werden, bietet sich auch der Einsatz eins kleinen Windrades an, welches hilft, das geringere Stromangebot im Winter zu kompensieren. Mein Unternehmen ist nun auf die Planung und Errichtung solcher Inselanlagen spezialisiert, in welchen der Gleichstrom bei einer Spannung von 12 oder 24 V direkt genutzt wird. Über einen Spannungswandler kann dieser Strom nun auch auf 230V Wechselspannung umgewandelt werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, bereits vorhandene Elektrogeräte zu benutzen.
Kleinspannung 12/24V
Netzunabhängige Stromversorgung



Netzeinspeisung:

Da hier der Strom ins Netz eingespeist wird, entfällt der Einsatz eines Akkus. Diese Anlagen sind auch wesentlich größer, da ja so viel Strom als möglich erzeugt werden soll, um möglichst ertragreich zu sein. Im Gegensatz zu den Inselanlagen, die dem persönlichen Komfort und der Arbeitserleichterung dienen, sind die Anlagen mit Netzeinspeisung eine lukrative Geldanlage.






Webdesign (c)2010 Uwe Leybold, 90562 Heroldsberg